Flipedia

Ein herstellerneutrales Portal bietet die aktuellen Kataloge aller namhaften Firmen aus der Gebäudetechnik in völlig neuer Form.

So machen Kataloge im Internet Spaß

Hagen, 10.07.2009 - Wer kennt das nicht: Man braucht Informationen zu einem Produkt, beginnt die Suche im Internet und verschwendet hier jede Menge Zeit. Auch, wenn über Suchmaschinen die Homepage des Herstellers schnell gefunden ist, gestaltet sich die Suche nach dem richtigen Gerät meistens deutlich komplizierter. Der Grund: Jedes Unternehmen hat seine Website anders aufgebaut. Manchmal wird man über "Download" oder "Service" fündig - manchmal auch über irgendwelche Pfade, die nach Zielgruppen oder Geschäftsfeldern sortiert sind.

Die meisten Hersteller bieten irgendwo auf ihren Homepages zwar Broschüren und Kataloge zum Herunterladen an. Der große Nachteil aber: Die meisten Daten liegen im pdf-Format vor. Je mehr Druckseiten das einzelne Werk hat, desto größer werden die Datenmengen und desto langsamer werden das Laden und die Ansicht am Bildschirm. Das Blättern auf der Suche nach konkreten Produkten entwickelt sich dabei häufig zur Geduldsprobe.

Online-Datenbanken auf Homepages helfen auch nicht immer weiter. Sie haben den Nachteil, dass man hier meistens schon sehr genau über die Produkte informiert sein muss - oft erfordern sie nämlich die Eingabe der Artikelnummer oder Kenntnisse über die Einteilung der Produktgruppen, unter denen sie zu finden sind. Kein Wunder, dass viele Handwerker, Architekten und Planer auf Kataloge in gedruckter Form nicht verzichten möchten.

 

Katalog Beispiel in Flipedia Mit dem neuen Portal Flipedia wird das nun anders. Es kann benutzt werden wie eine Bibliothek. Alle Kataloge liegen hier genau so vor, wie als Druckerzeugnis: mit Einleitungsseiten, Schaltplänen im Anhang und allgemeinen Informationen rund um die einzelnen Produktgruppen. Neuheiten fallen sofort ins Auge und das Durchblättern eines Kapitels verschafft schnell den Überblick über das Angebot des jeweiligen Herstellers.

Der herausragende Vorteil gegenüber pdf-Dokumenten ist die Geschwindigkeit, mit der man hier durchblättern kann. Im Gegensatz zu herkömmlichen Katalogen im pdf-Format benötigt Flipedia so gut wie keine Ladezeiten - Katalog anklicken und sofort kann geblättert werden - und das auch bei mehr als 1000 Seiten.

Zur Orientierung gibt es bei vielen Katalogen ein Inhaltsverzeichnis und eine sehr schnelle Suchfunktion, die in Sekundenbruchteilen die gewünschten Ergebnisse liefert.

Wer morgen einen Kundentermin hat, kann so ganz einfach sein Wissen auffrischen, die neusten Produkte unterschiedlicher Anbieter anschauen und sich auf den Punkt genau schlau machen.

Und auch Endkunden auf der Suche nach Leuchten oder Schalterprogrammen können sich hier komfortabel informieren und mehrere Herstellerkataloge auf der Suche nach ihrem Wunschdesign online durchblättern.

 

In der Startphase von Flipedia liegt der Themenschwerpunkt noch im Bereich Elektroinstallation und Leuchten. Derzeit wird das Angebot aber bereits um weitere Gewerke aus der Gebäudetechnik erweitert. Wer einen Katalog bei Flipedia vermisst, kann über eine Mail dafür sorgen, dass auch dieser hier schnellstmöglich zur Verfügung steht.

Hersteller die Interesse daran haben, den Katalog zum Blättern auch auf ihrer eigenen Internetpräsenz zur Verfügung zu stellen, können dies gegen eine geringe Gebühr anfordern.

 

Autor:
Sonja Pfaff
pfaff-media